Loading...

„Art of Projection“- Masakazu Saito Interview

Am Mittwoch, den 7.12., hat Hikaru Suzuki den Künstler und Filmemacher SAITO Masakazu vorgestellt. Er hat dazu eine Reihe seiner Filme gezeigt und den Filmemacher per skype interviewt.

 
Info zum Gast von Hikaru:

Im 2015 wurde der Film “Holiday Film” von SAITO Masakazu als DVD von der japanischen Produktion “Solchord” veröffentlicht. Die DVD wurde im Sommer auf der Aichi Triennale in Japan vorgestellt. Ich (ein Student an der UDK, mein Name ist Hikaru Suzuki) konnte am Event nicht teilnehmen, aber hatte ein großes Interesse an der Produktion “Solchord”, die den interessanten Versuch macht, künstlerische Filme auf DVD zu veröffentlichen.

SAITO Masakazu ist im Jahr 1976 geboren. http://media.nuas.ac.jp/~msaito/

Seit Anfang 2000 arbeitet er mit Videokunst. Seine Arbeit sind “Sunsession Serie”, die mit automatischem Schnitt von Computer produziert wird und eine Kollaboration mit Tänzer “Toru Iwashita” (Butouka), die “Dounokage” heißt.  Er arbeitet nicht nur mit Einzelleinwand sondern auch mit Videoinstallation. Momentan geht er auch der Möglichkeit von Live-Video auf der Bühne nach. Seit 2010 veröffentlicht er im Internet  “Holiday Film”, dessen Motiv seine Familie ist. Er arbeitet gerade als Dozent an der Kunst Universität Nagoya Gakugei.

saito-masakazu

Masakazu Saito, Holiday film, 2015

Drei seiner Filme waren gezeigt.

1. Holiday film (54min):
Der Film wurde auf das Imageforum 2015 (ein Japanisches Filmfestival) in Japan eingeladen. Es geht begann mit einer  Veröffentlichung im Internet. Sobald Dreh und Schnitt fertig sind, wird die Videoarbeit wie “Update” auf die Website hochgeladen. Er betrachtet wie die künstlerische filmische Darstellung funktioniert, wenn man seine Arbeit aufs Netzwerk veröffentlicht. Der “Holiday Film” wird beliebig geschnitten.

2. Dancer Toru Iwashita (2008,10min):
Eine Installation über einen Tänzer “Toru Iwashita”. Das Nachbild des Tänzers wird aufs Video geprägt, indem der Tänzer gleichzeitig seinen Tanz sieht. d.H wird das Video mit seiner improvisatorischen Reaktion produziert, in dem er mit sich selbst zusammen tanzt.

3. A Piece of Sunsession #02excerpt, 2001):
Er arbeitet dabei mit einer Methode, in der sein Computer sein Videomaterial automatisch schneidet. Es gibt eine orientalische Atmosphär, und die Erinnerung einer Reise nach Okinawa(Insel) tauchen auf.

Nach der Filmvorführung wird der Filmemacher zu einem Interview über Skype eingeladen.